Frühlingserwachen mit ViewRanger’s neuen Routen

Posted on 30/01/2012

Mehr als 4.500 Wanderwege zahlreicher Tourismusverbände in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol stehen zum Saisonauftakt bereit.
Die Outdoor GPS-App ist im Februar kostenlos für Android erhältlich.

Cambridge / München, 30. Januar 2012 – Frühling – die Zeit der „erwachenden und sprießenden Natur“, so ist zumindest im Lexikon zu lesen. Für alle Outdoor-Sportler heißt es: ab in die Natur, sich bewegen, die frische Luft genießen. Damit dies zu einem ganz neuen Erlebnis wird, bietet ViewRanger zum Auftakt der Outdoor-Saison mehr als 4.500 Wanderrouten für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Südtirol an.

Das ist nur eine der guten Nachrichten: Im Februar stellt ViewRanger Android-Nutzern die beliebte Outdoor-GPS-App für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zur Verfügung. Im Nokia Ovi Market gibt es sie schon jetzt gratis. Ein weiteres Highlight: Mit dem neuesten Update können ViewRanger-Nutzer von Apple- und Android-Smartphones die frei zugänglichen OpenMap-Karten noch leichter aufs Handy laden und abspeichern. Dieser optimierte Vorgang, speziell für die Offline-Nutzung, steht ebenfalls ab den ersten Februar-Wochen zur Verfügung. So kann auf abgespeicherte Karten in Regionen auch ohne mobiles Datennetz zugegriffen werden. Schon jetzt sind auf der Interaktions- und Tourenorganisationsplattform My.ViewRanger Webseiten für den Austausch von Fotos wie Flickr und Picasa integriert. Diese ermöglichen es einfach, verortete Aufnahmen (Geotagging) und Tracks einzufügen.

Die neuen Wanderrouten können ViewRanger-Nutzer auf der Community-Seite my.viewranger.com kostenlos herunterladen und damit ihre nächste Tour planen. Insgesamt stehen mehr als 4.500 Wanderrouten zur Verfügung – in beliebten Wander-, Mountainbike- und Outdoor-Destinationen. Die Routen wurden von Tourismusorganisationen und 

-Behörden, Wandervereinen, Verlagen und lokalen Anbietern aus den Bereichen Wandern und Tourismus erstellt. Stark vertreten sind etwa zahlreiche Tourismusverbände in den Bayerischen Alpen, im Allgäu und in den Alpenländern Österreich und Schweiz.
Hier einige Beispiele:

  • Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee e. V. 
  • Schweiz Tourismus 
  • Tourismusverband Ostallgäu
  • Vorarlberg Tourismus 
  • Berchtesgardener Land 
  • Tourismusverband Tiroler Zugspitzarena

Des Weiteren steuern Südtirol und das Trentino (Italien) sowie weitere Regionen in Deutschland wie der Schwarzwald oder der Harz eine Vielzahl an Wanderrouten bei, etwa

  • suedtirol.com 
  • Visit Trentino 
  • Schwarzwald Tourismus 
  • Hochschwarzwald Tourismus 
  • Sauerland Tourismus
  • Harzer Tourismusverband e. V. 

Und so funktioniert es: Auf my.viewranger.com kann man als registrierter Nutzer ganz einfach die Wanderrouten downloaden. Alle anderen können sich in nur wenigen Schritten registrieren. Innerhalb der ViewRanger-App geht man auf „Routen suchen“, „nach Ort“ und klickt auf den entsprechenden Icon, um die Wanderrouten zu finden.

ViewRanger, die Outdoor GPS Navigationsapp (circa zwei bis drei Euro), bietet das komplette Feature-Set für Ihr Outdoor-Abenteuer, darunter Tourenplanung und Trackaufzeichnung, aktive Wegpunkte-basierte Navigation, GPX Import/Export, Austausch von Standorten in Echtzeit, Sport-Computer-Statistiken und vieles mehr. Zur Verfügung steht eine große Auswahl an frei zugänglichen Kartenansichtsebenen wie Street, Topo oder Satellit in der Standardversion. Sämtliche Karten können offline genutzt und zur Premiumversion mit hochwertigen topografischen Karten des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) ausgebaut werden.

Seit Anfang dieses Jahres bietet ViewRanger zudem detailliertes Topo-Kartenmaterial in der in-App-Variante auch für die USA an (für Apple und Android, Preis: circa 5,49 Euro; 

Topo-Karten für Kanada demnächst verfügbar, gleicher Preis). In Zusammenarbeit mit dem bekannten Herausgeber Menasha Ridge (60/60 series) stehen ebenfalls geführte Touren für die Vereinigten Staaten zur Verfügung.

Previous Post

Next Post

blog comments powered by Disqus